1576 – Bürgermeister und Rat zu Köln verwenden sich für den Freifechter Matthes Baum

Findbuch 69 No 19 3

1576 September 07. – Bürgermeister und Rat zu Köln verwenden sich für den Freifechter Matthes Baum und bitten für ihn um Geleit, 1576. Der Brief spielt auf die Zwistigkeiten zwischen den Marxbrüdern und Freifechtern von der Feder an.

Signatur

Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main, Rep. 7 (Ugb A 69) No. 19 – 3

Ehemals Ugb. A 69 No. 22

Transkription

Status: 2nd Draft

Transkribiert von Dorothee Klein

Unser freuntlich gruß und was wir liebs und gutts /
vermogenn zuvor Ersam Fursichtig unnd Weise be/
sonder liebe unnd gutte freunde. Unser mitburger /
Matthes Baum von Dillenberg, freifechter, /
hatt uns zue[r]khennen gebenn wellichermaßenn /
ehr gemeintt uf Franckfurtt zuverreisenn /
und sich daselbst mit der anwesender Bruderschafft /
von Sanct Marx wie preuchlich im fechten zuuben. /
Damitt ehr aber von derselbigen Bruderschafft /
weder recht unnd pilligkeitt nitt beschwertt, hat /
ehr uns umb furpitliche schrifft an E Furß Weißht /
gepettenn die wir Ime uf diesen pilligen zugelaße- /
nen fal nicht verweigeren sollen angesehen ehr un-/
ser gehorsame mitburger den wir zubefurdern/
schuldich
Da nun angeregte Bruderschafft von Sanct Marx /
einige rechtmeßige furderung zuhaben vermeinten /
wan solliche alhir da ehr jederman[?] zu rechtt /
gesessenn angesteltt wurde sol inen furderlich /
rechtt und exemtion deßelben one affection /
widerfaren Dan sie In Iren eigenen sachen //

nit rechter de Jure sein khonnen. Weßhalb sich /
nicht gepüren wolle die Bruderschafft von Sanct /
Marx einen federfechter und burger dieser statt /
der inen nitt underworffen, richten sollen./

Gelangtt derohalb an E Furß Weißht/
unser freuntlich guttlich begeren, die wollen ge/
dachten freifechter unsern mitburger fur allen/
unpilligen gewaldt schutzen und schirmen und dem/
selbenn umb seine ritterliche kunst wie andere/
one behenderniß zugebrauchenn frei sicher/
glaidt gunstiglich verleihen Daran thun E Furß/
Weißht one das eß sich zu recht zimbt uns sond[er]s/
gefallens und seint eß hinwiderumb zuverschulden/
guttwillig Thun derselbe damit Gott /
Almechtig seliglich empfehlen. Geben am 7./
Septembris anno Lxxvi/

Burgermeister und Rathe/
des heil: Reichs Stat Cöln

Copyright

Alle Rechte am Text sind dem Urheber der Transkription sowie dem Verein “Neue Marxbrüder zu Frankfurt am Main” vorbehalten. Zitation in wissenschaftlichen Publikationen ganz oder teilweise genehmigungsfrei mit Verweis auf die Quelle.

4496 Views

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.