Programm zur Förderung von Fechtgruppen in Hessen

Handschlag Holzschnitt

Uns treibt das Motto der Marxbrüder an. Jener historischen Fechtergesellschaft, die eine gemeinsame Buxe (Kasse) hatten und daraus den nächsten Schritt finanzierten. Im Folgenden wollen wir unser Konzept zur Förderung von kleinen Gruppen und Vereinen in Hessen vorstellen. Das Förderprogramm gilt nur in Hessen, da es versicherungstechnische Konsequenzen hat, wenn die Gruppen außerhalb Hessens liegen.

Gehörst du zu denen, die Hilfe brauchen?

Wenn eine oder mehrere dieser Punkte unten auf dich zutrifft, dann können wir dir vielleicht helfen.

  • Du bist bist Mitglied oder Organisator einer kleinen Gruppe von “Schwertfechtern”?
  • Du suchst Leute zum gemeinsamen üben?
  • Du brauchst jemand, der fachlich hilft?
  • Du brauchst Hilfe bei der Organisation?
  • Du brauchst jemand, der deine Webseite macht?
  • Ein Ausbildungskonzept, ein Rahmenwerk zur Orientierung fehlt ?

Ein sehr kurzer Ausflug in die Grundlagen

Wir versuchen mal so weit wie es möglich ist, in normaler Sprache zu bleiben und nicht in die Fachsprache zu verfallen. Es sind verschiedene Punkte zu betrachten:

  • Organisationsform wählen 
    Risiken und Vorteile muss man kennen
  • Trainingsorte besorgen
    In einem Verein, mit einem Verein, eigenständig
  • Versicherungen
    Welche und wie sollte man sich versichern
  • Interessenten werben
    Zielgruppe kennen und ansprechen durch eine Webseite
  • Mitglieder bekommen
    Interessenten „konvertieren“
  • Mitglieder halten
    Kunden in Stammkunden wandeln
  • Mitglieder aktivieren
    Stammkunden zu Partnern machen

Von Außen betrachtet lassen sich leicht Allgemeinplätze formulieren und gute Tipps geben wie „Schalte doch mal eine Facebook Werbung“. oder fachlich “Schreib doch mal ein Ausbildungskonzept”. Doch wenn man die Mitglieder nicht gewinnen, halten oder aktivieren kann, ist das verschwendete Liebesmühe und rausgeworfenes Geld.

Für die Leitung einer Gruppe und Schule sind viele Kompetenzen notwendig. Selten finden sich Pädagogen, Sportwissenschaftler, Marketingfachleute, Texter, IT-Leute, Projektleiter, Filmmacher und Kampfkünstler zusammen und rufen aus „Hurra, wir gründen eine Fechtschule!“.  Das geht uns (teilweise) auch so: wir haben noch kein Filmteam (ist in Arbeit). Doch dieser Mangel ist ein echtes Luxusproblem. Denn mit dem Rest sind wir gut versorgt.

Was ist drin?

Wir helfen dir bei all dem da oben. Natürlich machen wir das ehrenamtlich, somit leitet sich kein Rechtsanspruch oder eine Verpflichtung auf sofortige Leistung ab.

Wo ist der Haken

Du und die “Gründer” deiner Gruppe müssen Mitglied bei den Marxbrüdern werden (kostet aktuell 36 Euro pro Jahr). Dies ist verpflichtend.

Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Wir müssen jede Person, die wir in irgendeiner Form zu regelmäßigen Sport anregen, bei den Verbänden melden. Die Verbände wollen dann Geld von uns. Und wir hätten es gerne wieder.
  2. Nur Personen, die bei uns Mitglied sind, haben den vollen Versicherungsschutz inkl. Nicht-Mitgliederversicherung (d.h. auch Gäste und Probetraining) sind versichert.

Schließt Ihr Euch einem gemeinnützigen Sportverein an, entfallen diese Gründe nach einem Jahr. Ihr könnt Euch gerne wieder abmelden bei uns. Oder ihr bleibt und genießt die weiteren Vorteile und die Ehre, ein Marxbruder zu sein.

Gemeinsam stark

Wenn du mit uns wachsen willst, sei willkommen. Auf geht’s.

Wenn du das Angebot nicht möchtest, werden wir trotzdem keine Konkurrenten, sondern Freunde sein!

Interesse an dem Förderprogramm der Marxbrüder

7514 Views