Hygienekonzept Sars-Cov-2

SARSCoV2 (Severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2) ist ein seit 2019 weltweit aktives Coronavirus, vor dem wir unsere Mitmenschen schützen müssen. Aus dieser Verantwortung heraus findet das Fechten im regulären Sport und auf Veranstaltungen unter Beachtung des folgenden Hygienekonzeptes statt. Dieses Hygienekonzept orientiert sich an den offiziellen Warnstufen zu der Pandemie.

Allgemeine Regeln

  • Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Anmeldung bei Doodle ist verpflichtend. Wer sich nicht anmeldet, hat leider kein Anrecht auf einen Trainingsplatz falls das Training voll belegt ist.
    • Es wird sich bitte aus Fairness nur zeitnah angemeldet. Vorausanmeldungen müssen wir der Gerechtigkeit halber wieder löschen.
    • Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden in einer Liste schriftlich dokumentiert.
  • In- und Outdoor wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen nicht trainierenden Personen eingehalten. Im Training kann es zu Kontakt kommen, dies ist abhängig von der Warnstufen (siehe unten).
    • Überflüssiger Körperkontakt bei Begrüßung, Verabschiedung, usw. vermeiden
  • Vor und nach dem Training gilt eine Maskenpflicht – sowohl im Indoor- als auch im Outdoor-Bereich.
  • Die Hände sind regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren. Für ausreichende Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher ist seitens der Hallenbetreiber gesorgt.
  • Es werden Sportgeräte nur in absoluten Ausnahmen ausgeliehen. Durch die Benutzung von Handschuhen wird der direkte Kontakt mit Sportgeräten vermieden. Nach Benutzung von Sportgeräten werden diese durch den Sportler selbst gereinigt und desinfiziert.
  • Die von uns genutzten Hallen werden dauerhaft, mindestens aber alle 60 Minuten so gelüftet, dass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann.
  • Die Anreise erfolgt bereits in Sportkleidung.
  • Während der Trainings- und Sporteinheiten sind Zuschauer untersagt.
  • Verpflegung sowie Getränke werden von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.
  • Sämtliche Umkleiden und Sanitäranlagen sind einzeln zu nutzen. Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren.
  • Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Keine Warnstufe
7 Tage-Inzidenzwert von weniger als 20 Fällen / 100.000 Einwohner*innen

  • Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 16 Personen in der Halle und 20 Teilnehmern außerhalb eingeschränkt.
  • Es kann Fechten mit Kontakt in enger Mensur (Armringen) stattfinden. Ringen und Dolchfechten sind in kleinen Gruppen (nicht mehr als 6 verschiedene Haushalte zulässig).
  • Die Trainingspartner können während des Trainings wechseln.

Warnstufe – Gelb und Orange
7 Tage-Inzidenzwert von weniger als 50 Fällen / 100.000 Einwohner*innen

  • Die Anzahl der Teilnehmer in der Halle und Outdoor ist auf 16 Personen eingeschränkt.
  • Es kann Fechten mit Kontakt in weiter Mensur (nur Klingenkontakt) stattfinden. Ringen und Dolchfechten sind nicht möglich.
  • Es müssen vom Trainer ständige Trainingspaare gebildet werden (bevorzugt gleiche Haushalte).

Ab Warnstufe – Rot
7 Tage-Inzidenzwert von mehr als 50 Fällen / 100.000 Einwohner*innen

  • Die Anzahl der Teilnehmer in der Halle und Outdoor ist auf 12 Personen eingeschränkt.
  • Das Fechten findet ohne Kontakt statt. Ringen und Dolchfechten entfällt.
  • Es müssen vom Trainer ständige Trainingspaare gebildet werden (bevorzugt gleiche Haushalte).


Meldepflicht bei einem Infektionsverdacht

Jedes an einer Veranstaltung des Vereins oder am Training teilnehmende Mitglied ist verpflichtet bei einem Infektionsverdacht unverzüglich den Verein davon in Kenntnis zu setzen. Der Verein wird bei bestätigter Infektion gemäß des Infektionsschutzgesetzes sofort die Teilnehmerliste der entsprechenden Trainingseinheiten dem zuständigen Gesundheitsamt zur Verfügung stellen.

Organisatorisches

Durch Vereinsmailings, Sitzungen des Vorstands und durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle aktiven Mitglieder und Übungsleiter ausreichend informiert sind.
Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Ausschuss vom Training.

Die vorliegenden Regeln sind nach Stand 22. Oktober 2010 schärfer gefasst als die offiziellen Regeln. Denn wir wollen unseren Fechtern ein gute und sichere Umgebung bieten. Wir werden versuchen, die Regeln so aktuell wie möglich zu halten. Sollten jedoch aktualisierte Regelungen des zuständigen Gesundheitsamtes, des Landessportbundes oder des Hessischen Fechterbundes jedoch enger gefasst werden, als die vorliegenden Regelungen, so sind die dortigen Regelungen gültig.

1558 Views