Seminar im Langen Messer: Anfang-Mitte-Ende

Worum geht es?

Das Seminar mit dem Titel „Anfang-Mitte-Ende“ lehrt die Strukturierung eines vollständiges Gefechtes, unterteilt in Zufechten, Arbeit/Krieg, und Abzug mit dem Langen Messer. Der Lehrgang vermittelt das Konzept, die Form und den Nukleus zum ersten Abschnitt im Langen Messer. Trotzdem stellt er oft auch erfahrene Fechter vor Herausforderungen, da die Basis selten so durchdringend und facettenreich geübt wird.

Der Meister des Langen Messers Johannes Lecküchner hat diese Grundlage als Voraussetzung und als Einstieg in seinem Werk verewigt: die 22 Stücke des Zornhau Komplexes. Es werden wie in einem musikalischen Präludium alle Aspekte des Gesamtwerkes berührt.

Das Lange Messer ist die Grundlage für alle einhändige Wehren und dieser Wehren mit eine Beiwaffe wie Schild oder Dolch. Ohne diese oder eine vergleichbare Grundlage ist das Erlernen von Schwert und Schild, Speer und Schild, Dolch und Rapier ein mühsames und oft fruchtloses Unterfangen.

Was erwartet dich?

Fünf Stunden lang mit zusätzlich Pausen von insgesamt 45 Minuten wirst du von zwei erfahrenen Kampfkunstlehrer und Experten intensiv unterrichtet (es werden nicht mehr als 20 Teilnehmer zu einem Seminar zugelassen). Die Übungsstücke entstammen weitgehend direkt den überlieferten Fechtbüchern aus dem 15. Jahrhundert. Ergänzende Übungen werden die Basis legen, um die Inhalte der mittelalterlichen Quellen besser zu verstehen.

Das Seminar „Anfang-Mitte-Ende“ im Langen Messer ist in drei Abschnitte eingeteilt:

  • Häue im Langen Messer
    Das Zufechten wird durch die Häue im Langen Messer strukturiert. Daher stehen in diesem Seminar die Kreuzhäue als einfaches und wirkungsvolles Werkzeug im Vordergrund.
  • Leger im Langen Messer
    Die Bedrohung durch den Ort kennzeichnet maßgeblich die Leger im Langen Messer. Daher sind sie nach dem Zufechten, das Arbeitswerkzeug in der Mitte des Gefechts und im so genannten Krieg.
  • Stücke im Langen Messer
    Ohne den Abzug wird ein Stück im Doppeltreffer enden. In den Stücken ist das Zufechten meist eine künstlich herbei geführte Situation. Denn die Stücke sollen die Verbindung zwischen Arbeit und Abzug vermitteln.  Da der Abzug sinnvoll nur im Zusammenhang geübt werden kann, ist er in den Stücken eingebettet.

Wir können nicht verlangen, dass ein Fechtschüler den Inhalt eines Seminars versteht, wenn er ihn gerade erst erlernt hat. Den Übungsinhalt hat ein Fechtschüler zumeist erst Wochen nach dem Seminar wirklich verinnerlicht.

Das kostenlose Büchlein, soll die Inhalte des Seminars im Langen Messer erläutern. Mit diesem Heft und dem Seminar sollten Fechter in der Lage sein, selbst zu üben und andere anzuleiten.

Was musst du mitbringen?

Das Seminar im Langen Messer ist für Einsteiger gut geeignet. Für Fortgeschrittene bietet der Kurs eine strukturierte Herangehensweise, um das Fechten zu vertiefen. Es wird sehr auf richtige Ausführung geachtet.

Je nach Vorwissen und Können passen wir die Übungen an. Sind überwiegend Fortgeschrittene im Lehrgang, die bereit sind, die Anfänger mitzutragen, so wird das Seminar entsprechend aufgewertet und weitere Inhalte angeboten. Für das Seminar benötigst du Sportkleidung mit weichen Hallenschuhen.

Ein geeignetes Langes Messer sollte vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, stellen wir eines zur Verfügung. Dies bitte bei der Anmeldung vermerken. Die Anzahl der Leihwaffen ist limitiert und da diese auch abnutzen bitten wir um eine 5,- Euro Beteiligung an den Anschaffungskosten von 200,- Euro.

Eine Fechtmaske ist wichtig, aber nicht zwingend notwendig. Ein Stich zum Gesicht ist ohne eine Fechtmaske nicht zulässig. Wir sortieren die Übungspartner entsprechend, dass jederzeit geübt werden kann.

Kosten

Das Seminar findet in einer für den Tag eigens gemieteten Halle statt. Die  Kostenbeteiligung für Mitglieder der Marxbrüder (Jahresbeitrag 36, Euro), bzw. der Gruppen im Förderprogramm beträgt 60,- Euro. Für alle anderen ergibt ein Kostenbeitrag von 80,- Euro. Überschüsse gehen zu Gunsten der beteiligten gemeinnützig arbeitenden Vereine.

Termin

wird neu geplant für 2019

Anmeldung zum Seminar Langes Messer

Die Anmeldung ist verpflichtend. Da die Menge der Teilnehmer begrenzt ist, wird die Anmeldung geschlossen, sobald die Anzahl erreicht ist. Daher ist die Kostenbeteiligung auch dann zu leisten, wenn du aus welchen Gründen nicht teilnehmen kannst. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Rückzahlung einer Kostenbeteiligung an den Mietkosten vornehmen können. Wir arbeiten ohne Bezahlung idealistisch für die Kampfkunst und nicht für die Buchhaltung. Eine umfangreiche Stornierung und Buchung leisten wir nicht.

Müssen wir den Termin aus welchen Gründen auch immer absagen, so wird keine Kostenbeteiligung fällig. Eventuelle Zahlungen werden erstattet.

Die Anmeldung erfolgt über das entsprechendes Anmelde-Formular. Eine Kopie der Anmeldung erhälst du sofort automatisch. Du wirst daraufhin (1-2 Tage Bearbeitungszeit) von uns kontaktiert und erhälst die Information, ob die Anmeldung zu dem Wunschtermin erfolgreich war. Erst mit unserer Bestätigung wird die Kostenbeteiligung fällig.

Interesse an einem Seminar

Sollte noch kein Termin vorhanden sein, muss sich auch nicht verpflichtend angemeldet werden. Dann kannst du das Formular verwenden, um dein Interesse zu bekunden und erhälst von uns eine Nachricht, sobald die Termine bekannt sind. Dies ist somit keine verpflichtende Anmeldung, da die Termine für das Seminar noch nicht feststehen. Mit diesem Formular meldest du nur dein Interessen an.

Begleitheft zum Seminar

Im Preis ist für jeden angemeldeten Teilnehmer ein Begleitheft enthalten. Die Hefte sind als Broschüre zum Ausdrucken formatiert, aber auch zum Lesen auf einem Tablet als PDF verfügbar.​

Das Begleitheft zum Seminar

 

21146 Views