Voraussetzung

Fechtmasken

Gesundheitliche Voraussetzung

“Gerade Leib, gesunder Körper und besonderer Geist” gehört zu der Voraussetzung in den mittelalterlichen Fechtbüchern für den erfolgreichen Kampf auf Leben und Tod auf dem Schlachtfeld. Da unsere Schlachten nicht mehr mit Lanze, Schwert und Schild auf dem Ross geschlagen werden, sind wir hinsichtlich des Begriffs “Kämpfen” nicht mehr an diese Aufforderungen gebunden. Im Gegenteil, wir können durch das Üben uns an diese Anforderungen annähern. Denn Stärkung der Muskulatur und der Wahrnehmung ist Programm.

Wichtig ist, so gesund zu sein, dass körperliche Belastungen nicht zu schwerwiegenden Problemen führen können. Wir kommen außer Atem und strengen uns an. Es schadet nichts, den Arzt des Vertrauens zu konsultieren, wenn man sich diesbezüglich unsicher ist.

Die körperliche Statur ob dünn, dick, zierlich, athletisch, klein, groß ist ohne Belang bei dem Erwerb einer Kampfkunst, auch im Rollstuhl lässt sich das Fechten erlernen. Es wird nicht für jeden gleich einfach sein. Doch wir unterstützen dich auf deinem Weg.

Altersbeschränkung

Der älteste Schüler bisher war über 80 als er mit Schwertkampf begann. Es gibt hinsichtlich des Alters keine Obergrenze. Im unteren Bereich wollen wir Kindern definitiv keine Stahlwaffen zum munteren Schlagabtausch geben. Im regulären Unterricht mit Erwachsenen ist 16 die Untergrenze. Diese wird nur nach einer Probezeit unterschritten.

Für die Teilnahme von Nicht-Erwachsenen an den Übungen der Erwachsenen ist ein Gespräch mit einem Erziehungsberechtigten und ein schriftliches Einverständnis unterzeichnet in Anwesenheit unverzichtbar. Dazu sollten sich die Eltern als Gast einer Probestunde ein Bild davon machen, was wir hier tun.

Kindertraining ist in Planung, und spezielle Übungsgeräte sichern die generelle Verletzungsfreiheit. Absolute Freiheit von Verletzungen ist im Sport nicht zu garantieren.

Ausrüstung und Kosten

Für die ersten Stunden wird nichts außer Hallenschuhe und bequeme Sportsachen benötigt. Wir stellen die Übungsgeräte. Nach etwas Lernerfolg wird die Anschaffung von Übungswaffen erwartet und auch vom Lernenden gewünscht. Die Kosten für eine Übungswaffe liegen zwischen 100 bis 300 Euro, je nach Ausstattung und Qualität.

Für den Schutz wird Mann einen Tiefschutz, und Frau einen Brustschutz und evtl. einen Tiefschutz relativ früh benötigen (Kosten 20-50 Euro). Eine Fechtmaske (Kosten 60-120 Euro) wird für das Üben unverzichtbar.

Die Fechtjacke für das Historische Fechten empfiehlt sich, wenn man sich im Freikampf üben will. Dies ist jedoch optional. Für das freie Gefecht öffnet sich Tür und Tor für weitere Schutzkleidung, die man sich individuell nach und nach zulegt. Je nach Geldbeutel und Wunsch kann man sich hier austoben.

Kostenbeteiligung für die Halle

Für den Unterricht wird keine Gebühr erhoben. Wir benötigen jedoch einen Unkostenbeitrag, denn die Halle wird uns nicht geschenkt sondern vermietet. Auch wollen wir uns Übungswaffen und Geräte anschaffen, um Anfängern und Umsteigern das Mitmachen zu ermöglichen. Die unterschiedlichen Regelungen an den Standorten ergeben sich maßgeblich durch die Mietkosten.

Regelung am Standort Frankfurt

Das Geld wandert in eine gemeinsame Kasse. Um diese zu füllen beteiligt sich jeder aktuell mit 10 Euro pro Block von 2 Unterrichtseinheiten (45 Minuten). Die Geldmenge in der Kasse kann jederzeit von jedem erfragt werden. Wir verstehen uns als Interessengruppe mit teilweise wechselnden Mitgliedern. Das ist vergleichbar mit einer Tippgemeinschaft im Lotto, die sich einen Lottoschein teilen. Nur teilen wir uns eine Fechthalle und ein paar Übungsgeräte. Diese sind Gemeinschaftseigentum. Es wird kein Gewinn ausgeschüttet und niemand bezieht eine Art Gehalt aus der Kasse.

Regelung am Standort Budenheim

Bis zu drei Besuche als Gast sind zulässig. Danach ist eine Anmeldung an die “Turngemeinde 1886 Budenheim” verpflichtend. Die Kosten betragen monatlich für Erwachsene 10 €, für Jugendliche (16-17 Jahre) 8 €.
Eine begrenzte Anzahl von Simulatoren sind verfügbar.

Regelung am Standort Erlangen

Die Halle wird über die Mitgliedschaft im TV 1848 Erlangen finanziert. Genaueres regelt die Mitglieder- und Beitragsverordnung des Turnvereins.

Regelung am Standort Ortenberg

Das Geld wandert in eine gemeinsame Kasse. Jeder beteiligt sich aktuell mit 5 Euro pro Block von 2 Unterrichtseinheiten (45 Minuten).

Interesse an einem Probetraining?

Dann sende uns kurz eine Nachricht hier.

2167 Views