Wie hält man das Lange Messer?

Das Lange Messer wird grundsätzlich mit einer Hand gehalten. Die Hand befindet sich etwa 2-3cm von der Kreuzstange entfernt. Der Daumen wird frei bewegt, meist befindet er sich aufgestellt auf der Seitenkante des Griffs. Er kann sich beim Stich aber auch hinter die Kreuzstange bewegen oder beim Winden oder Stürzen auf der Fläche ausstrecken.  Bewegt sich der Daumen, so verändert sich auch die Lage des Griffs in der Hand. Der Griff rollt ein wenig und verändert somit seine Lage. Dabei hilft der viereckige Querschnitt des Griffs.

Der Griff wird grundsätzlich nicht mit beiden Händen gegriffen. Nur wenige Fechtsituationen machen das sinnvoll, da es die Reichweite verkürzt.

Was macht die linke Hand mit dem Langen Messer?

Die Linke Hand ist der Feind der rechten Hand. Auch wenn die rechte Hand die Waffe führt, so ist diese nicht ungefährdet. Sowohl der Rücken, wie Kreuzstange und Griff des Langen Messers sind vollkommen ungefährlich für das Greifen. Auch eine vollkommen ausgestreckte Klinge bietet keine Gefahr für ein schnelles Zugreifen.

Die Linke Hand befindet sich auf dem Rücken und nicht vor der Brust. Das hat den einfachen Grund, dass die meisten Aktionen von Außen (also von links nach rechts) in der bevorzugten Hieb- und Stichrichtung des Gegners erfolgen, auf dass man nicht in die heruntersausende Schneide greift. Auch wird man das eigene Messer in der verkürzten Haltung (Griff in die eigene Klinge mit Links) eher von Außen, denn von Innen führen. Nur wenn eine Aktion es notwendig macht, die von Innen nach Außen geht, so soll man die Hand auf die Brust bewegen und zwar in einer verwendeten Art, dass die Handinnenseite nach Außen zeigt.

6040 Views